TED STAFFORD

Redakteur für Herrenmode

- SHORT STORIES -


"Hotel Esencia, XPU-HÁ"

Über XPU-HÁ, MEXIKO

Wo hast du deine OB-Shorts in Mexiko am häufigsten getragen?

Im Hotel Esencia, einem paradiesischen Resort zwischen der Playa del Carmen und Tulum.


Was war das Besondere an diesem Hotel?

Die Ruhe und Abgeschiedenheit der Anlage. Ist man einmal dort, will und muss man nicht mehr weg. Hier lässt es sich bestens entspannen, bei einem Drink chillen, lesen oder auf dem Pool herumtreiben.


Wem ist das zu verdanken?

Juan Carlos, dem Kreativchef des Hotels. Bei unserer Ankunft führte er uns durch das ganze Resort und zeigte uns alle besonderen Annehmlichkeiten. So konnten wir die Anlage mit allem, was sie zu bieten hat, von Anfang an in vollen Zügen genießen. Er und seine Mitarbeiter gaben uns das Gefühl, in einer privaten Villa mit unserer Esencia-Familie Urlaub zu machen.

Irgendwelche Tipps?

Unbedingt die eigene Sonnencreme mitbringen. Sonst zahlt man womöglich vierzig bis sechzig Dollar pro Flasche. Es kostet eben seinen Preis, an diesem exklusiven, wunderschönen Ort zu sein. Da darf man wohl kein Schnäppchen erwarten. Aber derartig viel Geld für Creme auszugeben, will mir nicht in den Kopf. Wer, so wie ich, nur mit Handgepäck reist, kann den Fahrer um einen Zwischenstopp bei einer Apotheke bitten, um das Nötigste einzukaufen. Ich empfehle zum Abholen vom Flughafen den Hotel-Transfer. Es ist sehr hektisch am Terminal und bei der Ankunft stürmen viele Menschen auf dich zu. Da fühlt es sich gut an, wenn man weiß, dass der Transfer mit Auto und Fahrer problemlos klappt und sogar ein Zwischenstopp möglich ist.


Welche Gefühle hat der Urlaub bei dir hervorgerufen?

Es fühlt sich an wie eine andere Zeit. Bei der Ankunft in der Anlage ist es so, als würde man sich auf eine Reise begeben. Nach dem Einchecken setzt du dich in ein Golfcart und wirst auf einem Waldweg zum Hotel direkt am Meer gefahren. Fast wie in einem Agatha-Christie-Film. Man ist auf jeden Fall bereit für das bevorstehende Abenteuer.


Welchen Geheimtipp kannst du uns verraten?

Jeden Morgen gibt es für die Gäste in einem Outdoor-Studio mit Palmdach und Blick auf das Meer eine kostenlose Yogastunde. Ich kann nur dringend empfehlen, früh aufzustehen, um dieses Angebot – Beginn ist 8 Uhr – nicht zu verpassen. Besser lässt sich der Tag nicht beginnen.



Was ist dein persönlicher Geheimtipp dieser Reise?

Das Spa in einem riesigen Palapa mit Palmdach. Da sollte man abends den Tag in einem der privaten Whirlpools ausklingen lassen. Diese kleine Oase der Ruhe ist der perfekte Ort, um sich auf ein besonderes Abendessen im Hotel einzustimmen.


Wo ist die Aussicht am besten?

Am Meer. Ausrüstung für Kitesurfen, Schnorcheln oder Stand Up Paddling wird ohne Aufpreis angeboten. In dieser abgeschiedenen Bucht ist der Ausblick sowohl über als auch unter Wasser einfach unübertroffen. Ansonsten lässt es sich wunderbar in einer Hängematte der Pisco-Bar entspannen. Von dort aus kann man das türkisblaue Meer mit einem leckeren Mezcalita-Cocktail in der Hand bewundern.


Was war deine Urlaubslektüre?

Promise Me, Dad: A Year Of Hope, Hardship and Purpose von Joe Biden und Second Acts von Stephen M. Pollan und Mark Levine.


Was war dein kulinarisches Highlight?

Ich liebe Fajitas und die machen sie hier besonders lecker. Man kann selbst bestimmen, was reinkommt. Ich lasse beispielsweise die Zwiebeln weg.


Was war dein Lieblingsstrand oder -pool?

In Richtung Meer blickend der Pool auf der linken Seite. Er ist schön warm. Ist man einmal drin, will man nicht mehr raus. Es ist einfach himmlisch, auf der Pooltreppe zu liegen und gleichzeitig ein Sonnenbad zu nehmen. Von dort sind es gerade einmal 20 Schritte bis zum Meer.


Was steht als Nächstes auf der Liste?

Das Four Seasons in Oahu Hawaii.


Teds urlaubs-playlist

Kings of Leon
Roxy Music
Yacht Rock
New Wave der 80er

TED’S FAVORITEN